%AM, %31. %958 %2012 %00:%Mai

Trainingswochenende mit unseren Karate-Kids in Remagen

geschrieben von

Am 26. Mai war es soweit! Wir freuten uns schon lange auf das gemeinsame Trainingswochenende mit unseren Karatefreunden aus Remagen und nun sollte es endlich losgehen. Um 09.00 Uhr trafen wir uns zur Abfahrt im Hof unseres Dojos. Erfreulicherweise fuhren noch zwei Jungs aus Hiltrud's Dojo mit, so dass ein mit aufgeregten Karatekindern voll besetzter 9-Sitzer und unser Kombi um 9.15 Uhr in Richtung Remagen starten konnte. Bei herrlichem Sonnenschein und angenehm sommerlichen Temperaturen trafen wir nach einer sehr kurzweiligen Fahrt von anderthalb Stunden in der Sporthalle der St. Martin Grundschule in Remagen ein.

Nach der Begrüßung durch Dojoleiter Dieter Herminghaus, Thomas Castillon und Helena Pejcic blieb uns bis zum ersten Training noch genügend Zeit, um in Ruhe alles auszupacken und unseren Schlafraum zu beziehen. Nachdem jeder sein Plätzchen für die Nacht gefunden hatte, konnten sich alle noch einmal kräftig am vorbereiteten Buffet stärken.

Inzwischen trafen auch alle "Mitstreiter" aus Remagen ein und die Halle füllte sich allmählich. Pünktlich um 13.00 Uhr begann das erste Training. Thomas begann das Aufwärmen zunächst mit einem Ballspiel und unterschiedlichen Variationen von Laufwettbewerben, bevor er sich intensiv mit der Ausführung der Grundtechniken befasste.

Nach anstrengenden und sehr lehrreichen 90 Minuten war eine "Mittagspause" bis 16.00 Uhr angesetzt. Bei bestem Wetter konnte die Zeit entweder zum Ausruhen in der Sonne, zum Spielen, zum Stärken oder auch zum "Quatsch machen" Zwinkernd genutzt werden.

Um 16.00 Uhr standen dann alle wieder zum Angrüßen in einer Reihe. Dieses Mal wurden Ober- und Unterstufe getrennt, so dass Thomas sich ganz intensiv den Kids widmen konnte und Dieter die Oberstufe mit lockerem Randori forderte, bis vor lauter Übereifer wieder hier und da die Fetzen flogen (typisch Mann! Zwinkernd) Am Ende der Trainingseinheit durften sich Groß und Klein noch mit verschiedenen Bein-Techniken an den Pratzen austoben.

Der erste Trainingstag war nun geschafft und es ging zum gemütlichen Teil des Besuchsprogramms über. Frisch geduscht bzw. umgezogen Lächelnd begann für uns eine Führung zu den historischen Stätten Remagens. Zuerst besichtigten wir die Brücke von Remagen (oder das, was noch davon übrig geblieben ist Zwinkernd) und spazierten anschließend entlang des Rheinufers zum Carraciola-Platz. Welch ein Glück, dass alle 20 m eine Parkbank am Rheinufer stand, denn die ersten Ermüdungserscheinungen unserer Kids ließen nicht lange auf sich warten Zwinkernd. Günther übernahm dabei die Rolle als Fremdenführer, in dem er sehr ausführlich die historischen Hintergründe der verschiedenen Sehenswürdigkeiten erklärte und geduldig alle gestellten Fragen unserer Kids beantwortete. Nach einem kleinen Rundgang durch die Altstadt waren wir dann am Ziel. Im Remagener Brauhaus - direkt an der Rheinpromenade gelegen - war bereits ein Tisch für uns alle reserviert. Bei immer noch strahlendem Sonnenschein ließen wir mit guter Unterhaltung, viel Spaß und deftigem Essen diesen tollen Tag ausklingen.

Nach der Rückkehr zu unserem ‚Schlafdomizil', kuschelten dann so langsam auch alle in ihren Schlafsäcken. Wie zu erwarten war, dauerte es eine Zeit lang, bis alle eingeschlafen waren - es musste ja noch soooooviel erzählt werden - schließlich hatten ja auch alle viel erlebtLachend.

Für den nächsten Morgen hatten wir zwar den Wecker gestellt, doch das war völlig überflüssig. Um 7.00 Uhr hörten wir die ersten Stimmen und kurz darauf waren dann auch schon alle wach.

Nach dem Eintreffen der frischen Brötchen wurde erst mal kräftig gefrühstückt. Frisch gestärkt überbrückten unsere Kids die Zeit bis zum ersten Training mit einem flotten Basketball-Spiel.

Um 10.30 Uhr begann dann das Sayonara-Training. Wieder getrennt in Ober- und Unterstufe stand jetzt Kata auf dem Programm. Günther brachte der Unterstufe die Kata Heian Yondan nahe und Thomas erklärte der Oberstufe alle Einzelheiten der Kata Nijushiho…..jetzt hieß es noch einmal sich zu konzentrieren, zuzuschauen und das Gezeigte umzusetzen. Eine schwere Aufgabe nach einem Samstag mit zwei anstrengenden Trainingseinheiten, schmerzenden Blasen unter den Füßen und einer verhältnismäßig kurzen Nacht. Doch alle haben brav mittrainiert, sich noch einmal richtig angestrengt und bis zum Ende tapfer durchgehalten.

Nach 90 Minuten Training und dem letzten Oss mussten wir so langsam aber sicher an die Abfahrt denken Weinend. Nach einem abschließenden Basketball-Spiel hieß es "Koffer packen", alles in den Autos verstauen und Abfahrt in Richtung Wiesbaden.

Was für ein Glück lag "der Amerikaner unseres Vertrauens" auf der Wegstrecke und jeder konnte sich noch einmal richtig stärken, bevor alle (außer den MädelsZunge raus) erschöpft aber glücklich im Bus einschliefen. Um 15.30 Uhr kamen wir wieder alle gesund und nicht mehr ganz so munterLachend am Dojo an und wurden schon freudestrahlend von den Eltern der Kinder erwartet.

An dieser Stelle noch einmal recht herzlichen Dank an das Karate Dojo Remagen und seinen Helfern für die Organisation dieses tollen Karate-Wochenendes für unsere Kinder und Jugendlichen!

Wir freuen uns schon auf euren Gegenbesuch im nächsten Jahr bei uns in Wiesbaden!


Oss,
Andrea

P.S.: Herzlichen Dank speziell auch an Helena, die der altersbedingten Vergesslichkeit einer ganz bestimmten Person Zunge raus abzuhelfen wusste und dafür gesorgt hat, dass uns dieses tolle Erlebnis auch in digitaler Form in Erinnerung bleibt.

 

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.

image

image

image